Lauda

Privat-Klinik

Lauda: Geht es ihm doch schlechter?

Laut Insidern macht Formel-1-Legende Niki Lauda nur langsam Fortschritte. 

Schock. Seit seiner Lungentransplantation im August 2018 kämpft Niki Lauda (70) mit gesundheitlichen Problemen. Wenn es nach dem Nationalhelden ginge, wäre er schon längst wieder zurück bei seinem Team, doch das soll nicht so schnell der Fall sein. Dabei schien die Genesung so gut voranzuschreiten. Auch seine Familie lässt ausrichten: „Er macht Fortschritte, aber er ist noch immer in der Schweiz.“ In der Rehaklinik Cereneo in Vitznau erholte sich Niki Lauda eine Zeit lang ganz gut von den Strapazen des letzten Jahres.

Doch laut Insidern soll er nun wieder in eine Privatklinik verlegt worden sein, da wieder Nierenprobleme aufgetaucht seien und er eine Dialyse, also ein Blutreinigungsverfahren, brauche. Bestätigt wurde das offiziell noch nicht. Dass Lauda nicht beim GP in Barcelona dabei sein kann, verkündete Toto Wolff bereits vor einigen Tagen: „Ich vermisse Niki und wünsche ihn mir so bald wie möglich zurück“, sagte er.

Bangen. Eine ganze Nation bangt um ihren Helden. Vor allem Ehefrau Birgit Lauda (41), die gerade beruflich zur Biennale nach Venedig reisen musste. In Gedanken ist sie aber  sicherlich die ganze Zeit bei ihrem Niki.