Lugner

Aufatmen nach Sturz-Drama

Lugner verlässt diese Woche das Spital

Sein schwerer Sturz hat auch „angenehme“ Folgen für den Baumeister.

Oberschenkel­gelenkskapselbruch, Lungenentzündung und Darmblutungen – noch vor drei Wochen sorgte sich ganz Österreich um unseren bekanntesten Baumeister und Society-Löwen. „Es geht mir gar nicht gut“, erklärte Lugner damals den Medien. Es folgten bange Tage sowie ein Besuchsverbot für alle außer seine Tochter Jacqueline und Sohn Alexander. Vor allem der Heilungsprozess des Bruchs machte den Ärzten Sorgen. Mit 87 Jahren hätte es auch viel schlimmer ausgehen können.

Doch bereits kurz danach kam die lange erwartete Entwarnung …

Mörtel ist wieder mobil und hat abgenommen

Die Darmblutungen waren gestoppt, die Lungenentzündung unter Kontrolle und die Ärzte waren mit der Heilung des Bruchs zufrieden. Seit einer Woche ist Lugner sogar schon wieder mobil. Zuerst mit Rollator, jetzt bereits auf Krücken. „Meine Physiotherapeutin nimmt mich hart ran. Schließlich soll ich ja bald ohne Hilfe gehen“, so Mörtel zu ÖSTERREICH.

Und auch was Lugners Gewicht angeht, ist er zufrieden. „Hier habe ich schon zweieinhalb Kilo ­abgenommen und bei der Mayr-Kur waren es schon sieben Kilo. Nun habe ich endlich wieder mein Idealgewicht“, freut sich Lugner, der, wenn alles so bleibt, bereits am 11. September wieder heimdarf.