RAF Camora: Seelen-Strip in Quarantäne

Autobiografie trotz Corona fertiggestellt

RAF Camora: Seelen-Strip in Quarantäne

Seit 13 Tagen ist Rapper RAF Camora in Quarantäne. Genug Zeit, um nachzudenken.

Krankheit. 13 lange Tage ist Rapper RAF Camora (36) jetzt schon in seinem Dubai-Hotelzimmer eingeschlossen. „Ich liege noch immer flach wegen Corona. Dieses Virus ist hartnäckig“, schreibt er in seiner Instagram-Story und verrät gleich auch, wofür er die viele Zeit in Isolation nütze. „Ich habe mein Buch fertiggestellt. Es ist 300 Seiten lang und unfassbar. Es ist meine Therapie nach Zenit.“

Rapper mit harter Schale und ganz weichem Kern

Emotional. Über mehrere Seiten beschreibt RAF Camora, was nach Fertigstellung seiner Autobiografie in ihm vorgehe. „Ich musste erst mit der Musik aufhören, um dieses Buch zu schreiben. Und dieses Buch hat mich erst verstehen lassen, was die letzten zehn Jahre überhaupt passiert ist.“ Der Stress des letzten Jahrzehnts habe ihn vieles nicht merken lassen: „Wenn man nicht mehr die Zeit hat, zu reflektieren, beginnt man, Fehler zu machen. Meine Vollbremsung war die beste Entscheidung. Nur so konnte ich wachsen.“

Aufruf. Zum Schluss appelliert er noch an seine Fans: „Auch wenn es absurd klingt, wenn so etwas von mit kommt, aber Vorsicht mit Social Media. Sich mit anderen zu vergleichen, ist der sichere Weg ins Unglück.“