George & Charlotte: Diese Regel gilt nicht für sie

In der Schule

George & Charlotte: Diese Regel gilt nicht für sie

Der royale Nachwuchs soll normal aufgezogen werden. Doch nicht in allen Belangen.

William und Kate sollen viel Wert darauf legen, dass ihre drei Kinder so normal, wie es für ihren royalen Staus möglich ist, aufwachsen. Dazu gehört auch, dass George und Charlotte eine Schule besuchen und nicht zu Hause in Palasträumlichkeiten unterrichtet werden.

George und Charlotte in der Schule

Die zwei älteren der Cambridge-Bande besuchen die Thomas‘s Battersea Schule in London. Es ist freilich eine exklusive Lehranstalt mit Schulgeld: Außerdem müssen die zwei, so, wie in Großbritannien üblich, Uniform tragen. Doch sonst wird in der exklusiven Privatschule darauf geachtet, dass zwischen den Kindern kein abgehobener Umgang herrscht. So ist es zum Beispiel üblich, dass zu Geburtstagsfeiern nur entweder alle Klassenkameraden eingeladen werden dürfen, oder keiner.

Neue Corona-Regeln

Auch gegenüber der Royal-Familie gab es keine Ausnahmen bei den Schulregeln. Bis jetzt. Denn durch Corona mussten neue Maßnahmen ergriffen werden. Die Kinder dürfen nicht mehr direkt auf das Schulgelände gebracht werden, sondern müssen – wie es bei vielen Lehranstalten weltweit üblich ist - am Tor abgegeben werden.

Das gilt nicht für George und Charlotte

Wegen der strengen Sicherheitsmaßnahmen die für die königliche Familie gelten, sind George und Charlotte davon ausgenommen. Sie werden von Mama Kate oder Papa William weiterhin aufs Schulareal gebracht. Beiden ist es wichtig, sich so oft wie möglich selber um die Versorgung ihrer Kinder zu kümmern.