Harry & Meghan: Baby kommt Ende April

Royaler Nachwuchs unterwegs

Harry & Meghan: Baby kommt Ende April

Großbritannien im Babyrausch. Endlich bekommen auch Harry und Meghan Nachwuchs.

Sydney/London. Die Royals kommen nicht mehr aus den Schlagzeilen. Am Wochenende dominierte die Hochzeit von Prinzessin Eugenie die Titelseiten, heute ist es die Schwangerschaft von Meghan Markle (37). „Ihre Königlichen Hoheiten, der Herzog und die Herzogin von Sussex, sind hocherfreut zu verkünden, dass sie im Frühjahr 2019 ein Baby erwarten“ – diese Nachricht poppte am Montag kurz nach 9 Uhr auf der Twitter-Seite des Kensington Palace auf.

Meghan versteckte ihren Bauch hinter einer Mappe

Geplant. Die Inszenierung war minutiös geplant. Nur wenige Stunden zuvor landeten Prinz Harry (34) und Meghan auf ihrer ersten gemeinsamen Überseetour in Sydney (Australien). Sie stiegen aus dem Flieger – ein normaler Linien-Jet der Qantas –, Meghan versteckte ihren Bauch hinter einer Dokumentenmappe. Die Gerüchte im Internet spitzten sich zu.

Verliebt. Weitere Bilder der beiden tauchten online auf. Sie wirkten äußerst verliebt, hielten bei einem Spaziergang Hände. Dann die Knallernachricht von der Schwangerschaft. Ziemlich genau fünf Monate nach der pompösen Hochzeit in Windsor bekommt auch Prince Charles’ zweiter Sohn Harry ein Kind. Bruder William hat ja schon drei (siehe Stammbaum).

Arzt gab Meghan die 
Erlaubnis für die Reise

Check. Jetzt warten 16 anstrengende Tage auf Harry und Meghan. Ihre Down-Under-Tour führt sie durch Australien, Fidschi, Tonga und Neuseeland.

Heute, Dienstag, beginnen die offiziellen Termine für die Royals. Stress ist angesagt. Unterstützt wird das Paar von einem zehnköpfigen Team inklusive Pressesekretär und Friseur. Meghan lässt ihre beste Freundin Jessica Mulroney als Unterstützung einfliegen.

Unbedenklich. Ein Arzt gab Meghan das Okay für die Tour, sie und das Kind erfreuen sich bester Gesundheit. Erst vor wenigen Tagen hatte sie den Check nach 12 Wochen Schwangerschaft. Auch der Geburtstermin wurde dabei errechnet – Ende April soll es so weit sein.

Eine der ersten Gratulanten war Queen Elizabeth. Per Presseaussendung hieß es, sie sei „delighted“, also entzückt. Das royale Familienoberhaupt erfuhr am Freitag bei Eugenies Hochzeit davon, dass ihr achtes Ur­enkelkind auf dem Weg ist.

Spekulationen. Die Erwartungen der Royal Watchers waren seit Wochen hoch. Die Indizien: Meghans Mutter Doria Ragland besuchte in Kalifornien einen Babyvorbereitungskurs. Auch Meghans weit geschnittener Givenchy-Mantel, den sie bei der Hochzeit am Freitag trug, gab begründeten Anlass zu Speku­lationen. Lange konnten die Royals das Geheimnis nicht mehr für sich behalten.

 

Video zum Thema: Royals: Meghan & Harry verzaubern Australien
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

 

Meghans Baby kann kein König werden

1. Wird das Baby jemals 
König oder Königin?

Sehr unwahrscheinlich. Das Baby hat drei Cousins, die zuerst Anspruch auf den Thron haben.
 
2. Wird das Kind jemals Prinz oder Prinzessin?
 
Nein. Es wird auch kein „His/Her Royal Highness“ im Titel tragen. Grund: George V. limitierte die Anzahl der Titel innerhalb der Königsfamilie im Jahr 1917.
 
3. Welchen Titel gibt es für den Nachwuchs?

Je nach Geschlecht. Bekommen Meghan und Harry einen Sohn, wird er ein Earl of Dumbarton. Erklärung: Der Erstgeborene eines Herzogs darf einen niederrangigen Titel des Vaters führen. Eine Tochter wäre Lady (Vorname) Mountbatten-Windsor.
 
4. Wo wird das Kind 
zur Welt kommen?

St. Mary’s Hospital. Papa Harry wurde hier im privaten Lindo Wing geboren, ebenso wie die drei Cousins des Babys – die Kinder von William und Kate. Das Spital liegt unweit des Palastes und hat viel Erfahrung im Umgang mit Royals und dem öffentlichen Interesse.
 
5. Doppelte Staatsbürgerschaft für das Baby?

Unklar. Noch ist Mama Meghan US-Staatsangehörige. Sie will aber auch den britischen Pass.