Lijana GNTM

Sender prüft bereits rechtliche Schritte

GNTM-Lijana kündigt weitere brisante Leaks an

Artikel teilen

Vor rund einer Woche brachte Ex-GNTM-Kandidatin Lijana mit ihren Enthüllungen über Manipulation und gefährliche Praktiken bei der Show einen Stein ins Rollen. Heute will sie mit weiteren Enthüllungen nachlegen.

Kurz vor dem GNTM-Finale am Donnerstag sorgte die ehemalige Kandidatin Lijana Kaggwa, die 2020 die Sendung im Finale freiwillig verlassen hatte, für Aufregung. In einem Video auf YouTube sprach sich die 26-Jährige offen gegen die Sendung aus.  Schon zu Beginn des 28-minütigen Clips kündigte sie an: "Mein erstes YouTube-Video nach so einer langen Zeit und dann gleich eines, wofür ich verklagt werde." Anschließend spricht das Model darüber, dass sie im Zuge des Videos die Schweigepflicht der Show-Verträge umgehen wird. Es folgen schwere Anschuldigungen gegen das Format. So soll während der Dreharbeiten dauerhaft eine "Nanny" auf die Kandidatinnen aufgepasst haben – die den Mädchen Geheimnisse entlocken sollte, welche sie dann direkt an die Regie weitergegeben hätten, so Lijana. Außerdem seien Streits künstlich inszeniert worden und manchmal sogar gefährliche Situationen erzeugt worden, um die Show spannender zu machen.

  

Gegen Schluss ihres Videos gesteht Lijana Kaggwa, aufgrund der Rolle, in der man sie in der Sendung gezeigt hatte, habe sie täglich Hass-Nachrichten und Mord-Drohungen erhalten. Sogar Giftköder für ihren Hund warf man ihr in den Garten.  

Nun will die ehemalige Finalistin sogar noch nachlegen. Lijana kündigte an, dass ein zweites Enthüllungsvideo zu GNTM am Mittwochabend auf YouTube live gehen soll. Lijanas Instagram-Storys war zu entnehmen, dass es in dem zweiten Video unter anderem um die Verträge der Models und die darin enthaltene Schweigepflicht gehen soll. 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo