311_getty

Gestohlene Fotos

Zwei Jahre Bewährung für Erpressung von Tom Cruise

Der Angeklagter wollte Hollywood-Star eigene, exklusiv vergebene Hochzeitsbilder für 1,3 Millionen Dollar verkaufen.

Nach der versuchten Erpressung von Hollywood-Star Tom Cruise ist ein US-Bürger nur knapp einer Gefängnisstrafe entgangen. Ein Gericht in Los Angeles verurteilte am Donnerstag Marc Gittleman zu einer zweijährigen Haftstrafe auf Bewährung und einer Geldstrafe in Höhe von 3.000 Dollar (2.027 Euro).

Gestohlene Hochzeitsfotos
Der 34-jährige Computerfachmann hatte bereits kurz nach seiner Festnahme Mitte vergangenen Jahres den Diebstahl von Fotos der Hochzeit des Schauspielers mit Katie Holmes gestanden. Die Bilder befanden sich auf einer Festplatte, die er reparieren sollte. Stattdessen bot Gittleman gemeinsam mit einem Komplizen die Fotos dann dem Paar für 1,3 Millionen Dollar zum Rückkauf an.

Komplize beging Selbstmord
Gittleman zeigte sich bei der Gerichtsverhandlung zutiefst zerknirscht über seine Tat, die "unvorstellbare Schmach über mich und meine Familie gebracht hat". Der Richter bezeichnete den Erpressungsversuch als "impulsiven Akt". Gittlemans Komplize David Hans Schmidt war Ende September tot in seiner Wohnung im US-Bundesstaat Arizona gefunden worden. Die Ermittler gehen von Selbstmord aus.

Cruise war bei der Anhörung am Donnerstag nicht anwesend. Er hatte seine Kollegin Katie Holmes im November 2006 in einem mittelalterlichen Schloss in Italien geheiratet. Die Bildrechte wurden damals exklusiv an drei Zeitschriften verkauft.