So kommen Sie gesund durch die Badesaison

Blasenentzündung und Co.

So kommen Sie gesund durch die Badesaison

Sommer, Sonne, Sonnenschein und ein erfrischendes Bad im Pool - so stellen wir uns den perfekten Sommer vor. Doch leider gibt es einige fiese Sommerleiden, die uns die Laune ganz schön verderben können. Mit unseren Tipps kommen Sie ohne Blasenentzündung, Fußpilz und Ohrenentzündungen durch die schönste Zeit des Jahres.

Medikamente für den Urlaub: Das gehört ins Gepäck

Fußpilz
Im Freibad kann man sich schnell einen Fußpilz holen. Um dem vorzubeugen sollten Sie Badeschlapfen tragen bzw. die Füße nach dem Bad gut abtrocknen. Auch auf die Zehenzwischenräume nicht vergessen!

Blasenentzündung
Wer seine nassen Badesachen nach dem Schwimmen nicht wechselt, riskiert eine Blasenentzündung. Gefährlich ist es auch wenn man zu lange im Wasser bleibt, denn dadurch kühlt der Körper aus und das kann bei empfindlichen Menschen zu einer Blasenentzündung führen. Nach dem Baden also immer abtrocknen und neue Badesachen anziehen.

Scheidenpilz
Frauen leiden nach den Schwimmfreuden häufig unter vaginalen Infekten oder Scheidenpilz. Im Normalfall bildet eine hohe Anzahl von Lactobazillen Schutz vor Keimen. Vorbeugend wirken Produkte, die die Vaginalflora in Balance halten.

Ohrenentzündungen
Besonders bei kleinen Kindern kommt es häufig zu Ohrenentzündungen, und zwar garantiert dann, wenn man es am wenigsten braucht - im Urlaub. Bei einer leichten Entzündung können Hausmittelchen helfen: Zwiebel zerhacken und in einem Tuch einwickeln - auf das Ohr legen. Die ätherischen Öle der Zwiebel hemmen die Entzündung. Wenn die Schmerzen nicht besser werden unbedingt zum Arzt gehen!

Augenentzündungen
Nach dem Baden kann es auch zu einer Bindehautentzündung kommen. Ausgelöst wird diese durch Chlorwasser, Hitze, Wind, Staub und Sonnenstrahlen. Um die Augen zu schützen ist das Tragen einer Schwimmbrille empfehlenswert. Gehen Sie mit einer Bindehautentzündung unbedingt zum Arzt, denn diese muss meist medikamentös behandelt werden.

Gereizte Haut
Sind Haut oder Atemwege nach dem Badevergnügen gereizt, ist meist das Chlor im Wasser schuld. Besonders gefährlich ist die Chemikalie für Allergiker, Asthmatiker und Menschen mit trockener Haut. Ausschläge kommen nur ganz selten vom Chlor. Die Ursache für die so genannte Whirlpool-Dermatitis ist hingegen ein Keim, der bei mangelnder Hygiene kleine Becken und Whirlpools verunreinigt.

Wasser im Ohr
Meist verschwindet das unangenehme Gefühl nach kurzer Zeit von selbst. Wenn das Wasser nicht ablaufen will, helfen einige Tricks. Halten Sie den Kopf zur Seite, das betroffene Ohr nach unten. Wenn das nicht hilft, ist leichter Druck nötig. Dazu sollte einige Male vorsichtig auf den so genannten Tragus gedrückt werden, den leichten Knorpelvorsprung am Eingang des Gehörgangs. Auf keinen Fall darf die Flüssigkeit im Ohr mit Hilfsmitteln wie Wattestäbchen bekämpft werden, damit kann das Trommelfell beschädigt werden. Wenn sich öfter Wasser im Ohr sammelt oder der Gehörgang nicht spätestens eine halbe Stunde nach dem Wasserkontakt wieder frei ist, sollten Sie einen HNO-Arzt aufsuchen.

Achtung Sonnenstich!
Halten Sie sich im Schatten auf und gönnen Sie Ihrem Körper in der Mittagssonne eine Pause. Ein Nickerchen am Zimmer oder Siesta in einem Eiscafe - ihr Körper wird es Ihnen danken. Wichtig: Sonnencremes mit hohem Lichtschutzfaktor für UV-A- und UV-B-Strahlen sind unverzichtbar und schützen die Haut. Und wenn es Sie doch erwischt hat: Mit Duschen und kalten Umschlägen die Hitze aus der Haut ziehen. Ein Sonnenbrand ist eine echte Verbrennung! Meiden Sie in den folgenden Tag jeden Sonnenkontakt! In besonders schweren Fällen mit Blasenbildung, Übelkeit und Schüttelfrost sollten Sie auf jeden Fall zum Arzt gehen.

Durchfall vorbeugen
Die sicherste Regel in Bezug auf das Essen: Kochen, garen, schälen oder vergessen! Achten Sie im Restaurant auf die Frische der Speisen. Bei Meeresfrüchten, Fleisch oder Eiern ist besondere Vorsicht geboten. Eiswürfel sollten tabu sein! Vorsicht bei Leitungswasser! In vielen Urlaubsländern sollten zum Zähne putzen lieber auf stilles Mineralwasser zurückgreifen. Bei länger anhaltendem Durchfall ist unbedingt ein Arzt aufzusuchen!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Es gibt neue Nachrichten