44 Ochsen 
liefen Amok

Wildwest im Mühlviertel

44 Ochsen 
liefen Amok

70 Mann jagten die ausgebüxten Rinder - Zwei Feuerwehrmänner verletzt im Spital. 

Daniela Wintereder ist immer noch fassungslos: Der bekannten Rinderzüchterin aus dem Bezirk Mistelbach (NÖ) gehören die wild gewordenen 44 Ochsen, die seit Donnerstag im oberösterreichischen Bezirk Freistadt Amok laufen. Die Rinder brachen in Waldburg aus ihrer Weide aus, zerpflügten die Gegend, schafften es bis in die Innenstadt von Freistadt.

Wildwest im Mühlviertel: 20 Polizisten und 50 Feuerwehrleute machten sich mit Betäubungsgewehren auf die Jagd, nachdem die einjährigen Ochsen (Wert: 1.000 Euro pro Tier) gegen 11 Uhr nahe der B 38 ausgebüxt waren.

Bis zum späten Abend wurden 25 Ochsen in ein Notgatter in der Nähe des Bahnhofs getrieben, bis Freitagabend waren immer noch elf von ­ihnen unterwegs. Sie haben sich in einem Waldstück versteckt.

Beim Showdown zwischen Rindviechern und Verfolgern gab es sogar zwei verletzte Feuerwehrmänner, die allerdings die Klinik wieder verlassen konnten. Züchterin Wintereder zu ÖSTERREICH: „Es handelt sich um eine handzahme Gruppe. Irgendwer muss meine Tiere mutwillig vertrieben haben.“

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten