Symbolbild

Angezeigt

Mädchen täuschte Vergewaltigung vor

Einen Bären aufgebunden hat eine in Tirol lebende junge Deutsche der Polizei. Sie zeigte eine versuchte Vergewaltigung an - weil sie zu spät zur Arbeit gekommen wäre.

Die 19-Jährige hatte am Montagabend angezeigt, im Stubaital im Bezirk Innsbruck-Land auf offener Straße in ein Auto gezerrt und beinahe vergewaltigt worden zu sein. Jetzt stellte sich heraus, dass sie dies nur erfunden hatte. Als Grund gab sie an, dass sie zu spät zur Arbeit gekommen war.

Das vermeintliche Opfer war am Donnerstag nochmals zum genauen Tathergang befragt worden. Im Zuge dieser Befragung und der nachfolgenden Rekonstruktion des Tatherganges ergaben sich mehrere Widersprüche. Schließlich gestand die junge Frau, dass ihre Angaben falsch waren.

Als Motiv führte sie die schlechten Arbeitsbedingungen auf ihrer Arbeitsstelle an, weshalb sie im vorgegebenen Tatzeitraum nicht rechtzeitig dort erschienen war. Die Deutsche wurde wegen Vortäuschung einer mit Strafe bedrohten Handlung angezeigt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten