"Angeschossener" Geldbote löste Großeinsatz aus

Missverständnis

"Angeschossener" Geldbote löste Großeinsatz aus

Wegen eines Missverständnisses am Notruf kam es zu einem Polizei-Großeinsatz.

Kleine Ursache, große Wirkung: Nach einem „normalen“ Verkehrsunfall zwischen einem Geld­transporter und einem Kleinbus in Salzburg-Liefering herrschte Alarmstufe Rot bei der Polizei in der Mozartstadt. Nicht ganz schuldlos: der 28-jährige Geldbote und Lenker des Transporters. Er alarmierte die Einsatzkräfte: „Ich bin gerade abgeschossen worden.“

Am anderen Ende hörte sich das wie „angeschossen“ an. Sofort wurden alle verfügbaren Einsatzkräfte zum Unfallort delegiert.

Tatsächlich war ein Kleinbus mit einer Schwangeren an Bord auf der Busspur der Münchner Bundesstraße unterwegs. Dort kollidierte der VW mit dem Geldtransporter. Die Fahrzeuge hatten sich gegenseitig „abgeschossen“.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten