Dreister Kabelklau von Gleisen im Burgenland

Kupferdrähte gekappt

Dreister Kabelklau von Gleisen im Burgenland

Nichts ging mehr auf der Neusiedler See-Bahn - Diebe hatte 90 Kupferdrähte gekappt. Steigende Metallpreise stimulieren zum Diebstahl.

Buntmetalldiebe haben in der Nacht auf Montag auf der Neusiedler See-Bahn zwischen Weiden am See (Bezirk Neusiedl am See) und Gols zugeschlagen. Die Täter zwickten sämtliche aus Kupferdraht bestehenden Erdungsanschlüsse ab. Die rund 90 Kabel mit einer Länge von jeweils zwei bis sechs Metern wurden vermutlich mit einem Klein-Lkw oder einem Kastenwagen abtransportiert, teilte die Sicherheitsdirektion Burgenland heute, Dienstag, mit.

Zugverkehr beeinträchtigt
Der Zugsverkehr auf der Strecke zwischen Neusiedl am See und Pamhagen war nach dem Vorfall am Montag von 09.30 Uhr bis etwa 16.00 Uhr wegen der Reparaturarbeiten beeinträchtigt. Die Höhe des durch den Diebstahl entstandenen Schadens war vorerst nicht bekannt.

Bereits im September und Oktober 2006 hatten mehrere Kupferkabeldiebstähle im Nordburgenland für Aufsehen gesorgt. Betroffen waren damals Bahnlinien in den Bezirken Eisenstadt-Umgebung und Mattersburg.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten