Pkw-Stopp: Hühner mussten Qualen leiden

Tiertransport

Pkw-Stopp: Hühner mussten Qualen leiden

130 Hühner wurden in einen Autoanhänger gepfercht und zu wenig versorgt. 

Im Südburgenland ist am Sonntag beim Grenzübergang in Schachendorf (Bezirk Oberwart) ein illegaler Tiertransport mit 130 Hühnern gestoppt worden. Ein 25-jähriger Pkw-Lenker hatte die Tiere in einem angekoppelten Einachsanhänger auf vier Ebenen verteilt. Die Hühner hatten laut Polizei nicht zur zu wenig Platz, sondern auch zu wenig Wasser und Nahrung, hieß es am Montag in einer Aussendung.

Zu wenig Nahrung und Wasser

Nachdem die Hühner mit Wasser und Nahrung versorgt und von der zuständigen Amtsärztin untersucht worden waren, wurden sie in einen entsprechenden Tiertransporter umgeladen. Anschließend wurden die Tiere zurück nach Ungarn gebracht, teilte die Exekutive mit.

Anzeige gegen Lenker

Der Lenker wurde angezeigt. Er hatte keine erforderlichen Dokumente für einen Tiertransport bei sich und wollte auch kein Ziel des Transports nennen.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten