Impfung

Trotzdem keine Entwarnung

Corona-Rätsel: Zahlen sinken

Derzeit schwächt sich die vierte Covid-Welle deutlich ab. Experten rätseln. 

Wien. Die Corona-Zahlen zeigen nach unten, selbst die Experten sind überrascht. Virologe Norbert Nowotny: „Das geht gegen alle unsere Prognosen. Norma­lerweise nehmen die Atemwegsinfekte in der kälteren Jahreszeit zu und nicht ab.“

Viertel weniger. Die Fakten: Am Dienstag meldeten die Ministerien 1.561 neue Corona-Erkrankungen, sieben Tage zuvor waren es noch 2.022. Das ist eine Reduktion um 461 (minus 23 Prozent). Nowotny: „Wir hatten etwa 10 Tage lang ein Absinken der Zahlen und jetzt eine Seitwärts-Bewegung.“

Aktiv an Covid-19 erkrankt waren gestern österreichweit 19.971 Personen. Am Tag zuvor waren es um 1.153 mehr. Das bedeute ein Minus von 5,5 %. Noch ist den Wissenschaftlern der Abschwung ein Rätsel. Ein Teil der Erklärung ist fix die Impfung: 60,4 % sind bundesweit durchgeimpft.
Auffällig sind die regionalen Unterschiede: Im Burgenland (Land mit höchster Impfrate, 68 %) liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei knapp 60. In OÖ (Schlusslicht, nur 55 % voll geimpft) gibt es eine Inzidenz von 190!



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten