Lisa-Maria Kellermayr Porträt

chronik

Fall Kellermayr: Zweiter Verdächtiger ausgeforscht

Artikel teilen

Die deutschen Behörden konnten nun einen zweiten Verdächtigen ausforschen. 

Fast zwei Wochen nach dem tragischen Tod von Lisa-Maria Kellermayr nehmen die Ermittlungen nun endlich Fahrt auf. Wie das Ö1-Morgenjournal am Mittwoch berichtet, konnten inzwischen zwei Verdächtige in Deutschland ausgeforscht werden.

Bereits letzten Freitag wurde bei einem Verdächtigen in Starnberg in Bayern eine Hausdurchsuchung durchgeführt. Der Mann sollte schon letzten Mai von den Behörden vernommen werden, hat damals aber die Aussage verweigert Der 59-jährige Corona-Leugner hatte Kellermayr mehrere Mails geschrieben und ihr dabei gedroht. „Wir beobachten Sie und wir werden solche Kreaturen vor Volkstribunale bringen.“ 

Eine weitere Spur verfolgen die Behörden in der deutschen Hauptstadt Berlin. Anstoß zu den Ermittlungen lieferte hier eine Hackerin, die Informationen ausschließlich in offen zugänglichen Quellen recherchiert haben will. Laut Ö1 handelt es sich beim Verdächtigen um einen 31-jährigen Mann aus dem rechtextremen Milieu.
  

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo