Schnupfen

Viren

Grippe-Welle 
ist am Höhepunkt

Insgesamt 200.000 erkältet - Ansteckungs-Gefahr ist enorm.

Jetzt sind wir mittendrin: Wie gestern offiziell bekannt gegeben wurde, ist die Zahl der Grippe-Infizierten noch einmal rasant angestiegen. Nur in der Hauptstadt haben sich 10.800 Angestellte in der Vorwoche neu krankgemeldet, in ganz Österreich dürften es aktuell 44.000 sein (siehe Grafik rechts). Hier allerdings noch gar nicht eingerechnet: Selbstständige, Pensionisten, Schüler oder jene, die gar nicht unter eine Grippe, sondern „nur“ unter einer Erkältung leiden. Insgesamt dürften laut Expertenschätzungen derzeit also rund 200.000 Österreicher mit Husten, Schnupfen und Fieber im Bett liegen.

Gleich zwei Virus-Stämme setzen uns derzeit zu
Und auch vor Promis machen die Viren im Augenblick keinen Halt mehr. Dagmar Koller leidet seit Tagen unter der hartnäckigen Influenza, musste Bälle und Bühnenproben absagen. Sänger Rea Garvey cancelte sein heutiges Wien-Konzert wegen Krankheit. „Händeschütteln ist bei der jetzigen Ansteckungsgefahr absolut out, Händewaschen dagegen in“, warnt daher Sozialmediziner Michael Kunze im Gespräch mit ÖSTERREICH.

Fix ist: Derzeit zieht neben dem H1N1-Virusstamm sogar noch ein zweiter Virus bei uns seine Kreise. H3N2 wurde aus den USA eingeschleppt und forderte dort heuer bereits Dutzende Tote.

So gefährlich ist der H1N1-Virus wirklich
Vor vier Jahren sorgte der derzeit bei uns grassierende Influenza-Stamm unter dem Namen „Schweinegrippe“ für Angst und Schrecken. Besonders bei Schwangeren und chronisch Kranken kann er jetzt zu heftigen Krankheitsverläufen führen.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×
    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten