Symbolfoto

Autounfall

Lenker bei Lkw-Pkw-Frontalzusammenstoß getötet

Niocht die geringste Überlebenschance hatte ein 41-jähriger Pkw-Lenker bei einem Frontalzusammenstoß mit einem Lkw.

Auf der Stelle tot war am Donnerstag ein 41-jähriger Kärntner Pkw-Lenker, dessen Auto auf der Schnellstraße (S37) zwischen Klagenfurt und St. Veit/Glan von einem Lkw frontal gerammt wurde. Der Kraftfahrer war mit seinem Schwerfahrzeug auf Höhe Maria Saal aus unbekannter Ursache auf die linke Fahrbahnseite geraten. Der 34-jährige Klagenfurter wurde schwer verletzt.

Keine Überlebenschance für Pkw-Lenker
Der Pkw-Lenker aus Klein St. Paul (Bezirk St. Veit/Glan) hatte nicht die geringste Überlebenschance, da sein Auto auf der linken Vorderseite sowie bei der Fahrertüre total zertrümmert wurde. Der Motorblock wurde Dutzende Meter weit geschleudert.

Lkw-Lenker nach 30 Minuten befreit
Der Lkw-Lenker konnte erst nach einer halben Stunde aus dem zerstörten Führerhaus befreit werden. Er wurde nach der Erstversorgung durch das ÖAMTC-Notarztteam per Hubschrauber ins Unfallkrankenhaus Klagenfurt gebracht. Die im vergangenen Jahr in Klagenfurter Schnellstraße umbenannte und seit 1. Jänner mautpflichtige ehemalige Friesacher Straße (B317) verfügt über keine baulichen Mitteltrennungen. Sowohl seitens der Politik als auch der Autofahrerclubs wird deshalb der möglichst rasche Ausbau zu einer Vollautobahn gefordert.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten