Schock in Kärnten: Katzen lebendig verbrannt, ertränkt & begraben

Unfassbare Tierquälerei

Schock in Kärnten: Katzen lebendig verbrannt, ertränkt & begraben

In Graz wird derzeit nach einem irren "Katzenhäuter" gefahndet - jetzt wurde ein weiterer Fall von unfassbarer Tierquälerei in Kärnten publik.

Gailtal (Kärnten). Katzenbesitzer müssen derzeit in Graz um ihre liebsten Vierpföter bangen, nachdem ein Unbekannter zwei Katzen bei lebendigem Leib gehäutet hatte. Derzeit fahndet die Polizei nach dem Tierquäler. Nun wurde bekannt, dass auch im Kärntner Gailtal eine Frau jahrelang Katzen missbraucht und gequält haben soll. Laut Medienberichten soll die 96-Jährige auf ihrem, nun aufgelassenen, Hof dutzende Katzen lebendig verbrannt, in einer Jauchegrube versenkt oder begraben haben - anstatt die älteren Katzen zu kastrieren, wurde der Nachwuchs grausamst umgebracht. Erst kürzlich kam es zu einem Großeinsatz auf dem Bauernhof, nachdem Tierschützer Alarm schlugen. Fünf Kätzchen konnten dabei in letzter Sekunde aus einer Jauchgrube gerettet werden. Auf dem Hof sollen rund 20 Katzen leben. Derzeit versucht man die älteren Tiere einzufangen und ins Tierheim Klagenfurt zu bringen. Gegen die betagte Katzenquälerin wurde ein Tierhalteverbot ausgesprochen. Der Hof soll nun in regelmäßigen Abständen behördlich kontrolliert werden.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten