Internetbetrug

Chronik

Kärntner Pärchen zockte Kunden im Internet ab

Artikel teilen

Schwungvollen Handel mit unbezahlter oder vorgetäuschter Ware.

Ein Pärchen aus dem Bezirk Völkermarkt hat gut ein Jahr lang einen schwungvollen Handel im Internet betrieben. Die beiden verkauften bestellte und nicht bezahlte oder gar nicht existierende Waren wie Mobiltelefone, Handtaschen oder Kleidungsstücke. Nun wurden die 25-Jährige und der 27-Jährige festgenommen. Der Schaden dürfte laut Polizei etliche 1.000 Euro betragen.

Bestellt, nicht bezahlt und weiterverkauft

Die beiden bestellten zahlreiche Waren unter falschen Namen und Adressangaben. Bezahlt wurden die gelieferten Waren nicht, dafür im Internet inseriert und gegen Barzahlung an Privatpersonen weiterverkauft. In Internetforen boten sie zudem Handys und Taschen an, auch Fotos wurden ins Netz gestellt. Allerdings war das alles nur vorgetäuscht, die Käufer zahlten per Banküberweisung, warteten aber vergebens auf eine Lieferung.

Auch Suchtmittel gefunden

Am Dienstag wurde bei dem Pärchen eine Hausdurchsuchung durchgeführt, die Beamten stellten Telefone, Kleider, Taschen, aber auch diverse Suchtmittel sicher. Das Duo wurde in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert.

 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo