Männer sterben viel häufiger im Verkehr

Anteil der Alko-Lenker 6-mal höher als bei Frauen

Männer sterben viel häufiger im Verkehr

Der Anteil der männlichen Lenker bei Alko-Unfällen ist sechsmal so hoch. Auffallend ist, dass Männer mit allen Verkehrsmitteln häufiger tödlich verunglücken.

In den vergangenen Jahren sind in Österreich dreimal so viele Männer wie Frauen bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen. Während das Verhältnis bei den Pkw-Insassen 2:1 beträgt, ist es beim Motorrad fast 34:1, berechnete der VCÖ aus den Zahlen der Statistik Austria. Auch bei Alko-Unfällen ist der Unterschied groß: 86 Prozent waren Männer, hieß es am Freitag.

Drei Viertel der Verkehrstoten sind Männer

"Frauen haben ein umweltfreundlicheres Mobilitätsverhalten und sind im Straßenverkehr auch sicherer unterwegs", meinte VCÖ-Mitarbeiter Michael Schwendinger. Im Vorjahr waren drei Viertel der 338 Verkehrstoten Männer. Und das war kein Ausreißer 2020, sondern auch in der Summe des Zeitraums 2010 bis 2020 war das Verhältnis gleich. Auffallend ist, dass Männer mit allen Verkehrsmitteln häufiger tödlich verunglücken. Dabei legen sie nur um rund ein Drittel mehr Kilometer im Auto zurück.

Beim Gehen und Radfahren ist Unterschied geringer

Geringer ist der Unterschied der Geschlechter beim Gehen und Radfahren. Mit dem Fahrrad war mit 37 die Zahl der männlichen Todesopfer zweieinhalb Mal so hoch. Und die Anzahl der bei Verkehrsunfällen getöteten Fußgänger war mit 64 nur um ein Drittel höher als jene der Fußgängerinnen. Und dies obwohl Frauen um rund die Hälfte mehr Kilometer zu Fuß zurücklegen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten