Nach Doppelmord: Kind (4) bei der Fürsorge

Tochter hat keine Verwandten in Österreich

Nach Doppelmord: Kind (4) bei der Fürsorge

Eine der getöteten Somalierinnen hatte eine erst vier Jahre alte Tochter.

Wien/Helsinki. Als die somalischen Frauen Shukri A. (37) und ihre beste Freundin Ina Mohamed H. (35) getötet wurden, war Tochter M. (4) nicht zu Hause. „Wir können von Glück sprechen, dass M. im Kindergarten war“, sagt eine Freundin der 37-Jährigen zu ÖSTERREICH. Das Jugendamt holte die 4-Jährige vom Kindergarten ab. Die Kleine hat keine Verwandten in Österreich. Die Großmutter lebt in Somalia, ein Onkel in Finnland. Als der Onkel vom Tod seiner Schwester erfuhr, kündigte er an, bald nach Österreich reisen zu wollen. Unklar ist, ob er das Sorgerecht für seine Nichte beantragen wird.

Jugendamt. „Für das Kind ist die Welt zusammengebrochen. Wir haben Mitarbeiter, die die Situation kindgerecht mit dem Mädchen besprechen. Irgendwann wird es aber die Wahrheit erfahren. Überdies versuchen wir herauszufinden, welche vertrauten Menschen es im Umfeld gibt, die den richtigen Rahmen bieten können“, so Andrea Friemel von der Kinder- und Jugendhilfe.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten