Ein Todesopfer bei Karambolage auf A22
Ein Todesopfer bei Karambolage auf A22

Bei Korneuburg

Ein Todesopfer bei Karambolage auf A22

Bei der schrecklichen Karambolage kam eine Frau ums Leben und es gab mehrere Verletzte. Drei Fahrzeuge standen in Flammen.

Eine vorerst nicht identifizierte Tote, sieben Verletzte, davon einer schwer – das ist die Bilanz einer Karambolage mit sechs Autos, die sich Donnerstagabend kurz vor 19 Uhr auf der A22 Donauuferautobahn beim Knoten Korneuburg in Richtung Wien ereignete.

Glatte Fahrbahn Auslöser
„Die Unfallursache dürfte die glatte Fahrbahn gewesen sein, drei Autos standen in Flammen und sind ausgebrannt“, sagt Josef Schäfer von der Feuerwehr Korneuburg.

Tote vermutlich Tschechin
Die Tote wurde eingeklemmt in einem ausgebrannten Fahrzeug mit tschechischem Kennzeichen aufgefunden. Das Wrack wurde auf die nächste Autobahnraststation gebracht, um das Opfer zu bergen. Vier der sechs Leichtverletzten wurden in die umliegenden Spitäler Kor­neuburg und Tulln gebracht.

Kilometerlanger Stau
Die Unfallstelle musste gesperrt werden, es bildete sich ein kilometerlanger Stau – auch auf der Umleitungsstrecke. Die Feuerwehr Korneuburg war mit drei Fahrzeugen und 26 Mann im Einsatz. Rotkreuz-Sprecher Andreas Zenker: „Zahlreiche Rettungsfahrzeuge waren im Einsatz, darunter auch ein Notarztwagen.“

Foto (c) FF Korneuburg

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten