Prölls neuer Pendler-Plan

Fahrgemeinschaften

Prölls neuer Pendler-Plan

Besser pendeln – aus "Einzelkämpfern“ will das Land Fahrgemeinschaften formen. Mit einem deutlich verbesserten Parkplatz-Angebot.

Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll (VP) und Infrastrukturminister Werner Faymann (SP) haben am Mittwoch in Wolkersdorf ein Park & Drive-Abkommen unterzeichnet. Ziel ist es, die Fahrgemeinschaften von Pendlern zu fördern. Dafür soll die Zahl entsprechender Pkw-Stellplätze entlang der Autobahnen und Schnellstraßen in den nächsten fünf Jahren verdreifacht werden.

Gemeinsam unterwegs
Die Pendler sollten zur Bildung von Fahrgemeinschaften angeregt werden, sagte Landeshauptmann Pröll. "Bisher gibt es entlang des rund 450 Kilometer langen Autobahnen- und Schnellstraßennetzes 1.000 Stellplätze. Bis 2013 sollen insgesamt rund 3.000 derartige Plätze entstehen.“

Billiger pendeln
Fahrgemeinschaften würden – neben dem klimarelevanten Aspekt – auch die Börse entlasten. Bei einer täglichen Fahrt von 60 Kilometern ergebe sich eine jährliche Ersparnis von rund 1.200 Euro, rechnete Landeshauptmann Pröll vor.

Beide Politiker betonten die ausgezeichnete Zusammenarbeit in Sachfragen. Pröll verwies auf die Ziele der Verkehrs- und Umweltpolitik, Verkehr zu vermeiden und zu verlagern. Das Park & Ride-System sei im Bundesland mit 30.000 Stellplätzen bereits gut ausgebaut. Nun werde Park & Drive weiterentwickelt. Derzeit existieren in Niederösterreich vier Park & Drive-Parkplätze. An neun Standorten ist eine Erweiterung bzw. Qualitätsverbesserung geplant, insgesamt 15 Plätze sollen neu errichtet werden.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten