Symbolbild

10 Fälle

Bankomatdieb treibt Unwesen in Spitälern

Ein Dieb entwendete in Spitälern in Nieder- und Oberösterreich Bankomatkarten von älteren Patienten und leerte deren Konten.

Ein Dieb treibt derzeit sein Unwesen in Spitälern in Nieder- und Oberösterreich. Der Unbekannte stiehlt seit April 2006 Geldbörsen aus Nachtkästchen und Spinden von vorwiegend älteren Patienten, berichtete die NÖ Sicherheitsdirektion am Dienstag. Mit den daraus entnommen Bankomatkarten behebe der Täter dann Bargeld. Der Gesamtschaden belaufe sich auf etwa 20.000 Euro.

Mindestens zehn Fälle
Der Dieb schleiche sich in die Spitäler ein, mit den gestohlenen Bankomatkarten werde dann das Konto der Opfer zumindest teilweise "geleert". Zumindest zehn Taten seien dem Mann zuzuordnen, sieben davon in Niederösterreich, die anderen drei in Oberösterreich.

Polizei hofft auf Hinweise
Nach dem Diebstahl habe der Kriminelle stets einen Bankomaten unweit der Spitäler aufgesucht. Danach sei der Mann in Richtung Budweis in Tschechien unterwegs gewesen, um dort mit den Karten erneut Bares zu beheben. Die Opfer bemerkten den Diebstahl ihrer Brieftasche oft nicht sofort, eine Sperre der Karte dauerte oftmals bis zu einer Woche nach der Tat. Hinweise in dem Fall sind an die Polizeiinspektion Krems an der Donau unter der Telefonnummer 059133/3440 zu richten.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten