Diebische Klopapier-Connection

Toiletten-Gut

Diebische Klopapier-Connection

Eine Familie soll im Bezirk Mödling seit sieben Jahren auf Diebstour gewesen sein. Die fette Beute wurde im Haus gelagert.

Was macht man eigentlich mit 3.500 Rollen Klopapier? Diese Frage muss sich Mehmet Ö. derzeit von der Polizei gefallen lassen. Der 39-Jährige steht in Verdacht, als Lkw-Fahrer jahrelang Toilette-Artikel und Spielzeug gestohlen zu haben. Auch seine Frau, sein neunjähriger Sohn und die Großmutter sollen zahlreiche Coups gelandet haben.

Tausende Servietten
Ins Rollen gekommen war Fall im Mai. Ermittler konnten damals die Gattin von Ö. ausforschen. Die 40-Jährige zeigte sich geständig, mit dem neunjährigen Sohn und der Großmutter Waren im Wert von mehr als 40.000 Euro gestohlen zu haben. Die damalige Beute wurde bei einer Hausdurchsuchung sichergestellt.

Ende November durchsuchten Beamte der Polizei Vösendorf erneut das Haus von Mehmet Ö. Dabei förderten sie unglaubliche Mengen an Diebesgut zutage: 9.700 Stück Servietten, 7.600 Stück Geschirrspül-Tabs sowie Waschmittel, Putzmittel und Kosmetik-Artikel. Zudem entdeckten die Ermittler drei Transporter, die bis zur Decke mit Playmobil, Lego, Kinderbüchern, 220 Konsolenspielen sowie 350 DVDs gefüllt waren. Auch diese soll der Lkw-Fahrer seit dem Jahr 2000 abgezweigt haben.

Anzeige
Mehmet Ö. wurde auf freiem Fuß angezeigt. „Die Ermittlungen sind aber noch im Laufen“, sagt ein Fahnder. Laut Polizei dürfte das Diebesgut „für den Eigengebrauch“ verwendet worden sein. Weiterverkauf konnte der Familie nicht nachgewiesen werden. Bleibt noch die Frage: Was macht man nun mit 3.500 Rollen Klopapier?

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten