badenerbahn

Fahrerflucht

Fahrerflucht nach Crash mit Badener Bahn

Am Tag davor war ihm der Schein genommen worden, da packte ihn nach Unfall die Angst

Ein Unglück kommt selten allein
Ein Neunkirchner (29) kann davon jetzt ein Lied singen. Er war Freitag mit seinem Wagen in Baden, ohne auf die Warnblinkanlage der Badener Bahn zu achten, bei Rotlicht in die Kreuzung mit der Schiene eingefahren. Prompt kam es zum Zusammenstoß mit dem ankommenden Triebwagen.

Fahrerflucht
Als der 31-jährige Lokführer ausstieg, um den entstandenen Schaden zu begutachten, sprang der Unfalllenker zurück in sein nur wenig demoliertes Auto und gab Fersengeld – beging Fahrerflucht. Alarmierte Polizisten wurden allerdings rasch fündig.

Bei ihren Ermittlungen stießen die Beamten auch auf das Motiv des Geflüchteten: Kollegen der Autobahnpolizei hatten dem Burschen kurz vor seinem Crash mit dem Zug den Führerschein wegen Suchtmittel-Beeinträchtigung abgenommen.(wef)



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten