Weiter Rätsel um Tote in Ernstbrunn

Obduktion läuft

Weiter Rätsel um Tote in Ernstbrunn

Keine offensichtlichen Verletzungen oder Einbruchsspuren entdeckt. Fall bleibt mysteriös. 

NÖ. Nach der Entdeckung von zwei Leichen am Dienstag in einem Wohnhaus in Maisbirbaum in der Gemeinde Ernstbrunn tappen die Ermittler weiter im Dunkeln.
 
Wie berichtet, hatten sich Angehörige Sorgen gemacht, da sie Alexander F. (83) und seine Lebensgefährtin Gerlinde (78) – beide Mitglieder im Seniorenbund – seit Tagen nicht mehr erreichen konnten. Ihr Verdacht, dass etwas Schlimmes passiert sein könnte, sollte sich bewahrheiten, als die Polizei das Haus, das von innen versperrt war, durchsuchte.
 
Die Beamten stießen im Schlafzimmer auf die beiden Toten. Da die Leichen keine offensichtlichen Verletzungen aufwiesen und auch keine Einbruchs- oder Kampfspuren entdeckt wurden, soll nun eine histologische Untersuchung klären, ob möglicherweise Gift im Spiel war. Mit einem Ergebnis ist am Donnerstag zu rechnen.
Fremdverschulden sei bislang nicht festgestellt worden, kann aber weiter nicht ausgeschlossen werden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten