Amoklauf: So irre war der Schütze

Linz-Land

Amoklauf: So irre war der Schütze

Er hortete giftige Tiere und baute Drogen an: Nachbarn geschockt.

Seit Donnerstag haben die Bewohner eines Mehrparteienhauses in Leonding (OÖ) keine ruhige Minute mehr. Nach dem Amoklauf jetzt die nächste Schocknachricht: Eine der Schlangen von Jörg R. fehlt. Experte Hans Esterbauer: „Auf seiner Liste steht eine Hakennasennatter, gefunden haben wir in der vermüllten Wohnung keine.“ Er beruhigt: Es sei zwar eine Giftschlange, für Menschen aber nicht sehr gefährlich.

Amoklauf

Wie berichtet, drehte Jörg R. (32) durch, als Polizeibeamte wegen Ruhestörung bei ihm klingelten. Er entriss einem Beamten die Dienstwaffe, verschanzte sich, ballerte vom Balkon. Als die Cobra die Wohnung stürmte, schoss sich der Irre selbst in den Kopf. Auch nach Einvernahmen von Bekannten und Familie des Amokschützen ist laut Polizei noch nicht klar, warum er so austickte.

Fix ist, dass Jörg R. zwischen 30 exotischen Tieren hauste: Nattern, Skorpionen, Vogelspinnen, Schaben, Tausendfüßlern. Außerdem wurden in der Wohnung, die unter Wasser gesetzt und blutverschmiert war, Teile einer Hanf-Plantage gefunden.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten