rettung

Leichtsinn

Bub hantierte mit Schwarzpulver - Verbrennungen

Der 16-jährige Oberösterreicher streute Schwarzpulver auf den Auspuff seines Mopeds. Daraus entsand eine Stichflamme.

Seine Experimentierfreude ist einem 16-Jährigen aus St. Aegidi (Bezirk Schärding) in Oberösterreich Samstagnachmittag beinahe zum Verhängnis geworden. Der Bursch streute Schwarzpulver auf den heißen Auspuff seines Mopeds. Eine daraufhin entstandene Stichflamme verletzte ihn an Händen und Gesicht schwer.

Der Bursch war mit einem Freund gerade dabei, Wartungsarbeiten an seinem Moped in der Garage seines Vaters durchzuführen. Dazu brannten sie auch den Auspuffeinsatz des Gefährts mit Hilfe eines Bunsenbrenners aus.

Vermutlich aus jugendlicher Experimentierfreude begannen die Jugendlichen, Schwarzpulver in das heiße Auspuffrohr zu streuen. Eine daraufhin entstandene Stichflamme mit rund einem halben Meter Höhe dürfte die Neugier noch weiter angestachelt haben. Nochmals legten die Burschen Schwarzpulver in das Auspuffrohr. Diesmal reichten die Flammen bis an die Decke der väterlichen Garage, der 16-Jährige erlitt durch das Feuer schwere Verbrennungen an Gesicht und Händen.

Er musste schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber "Europa 3" in das Unfallkrankenhaus Linz geflogen werden.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten