Polizei Polizeiauto Österreich

Studio ohne angemeldetes Gewerbe

Frau erlitt bleibende Sehschäden nach Besuch im Beauty-Studio

Bei einer Behandlung in einem Beauty-Studio erlitt eine 38-Jährige bleibende Sehschäden. 

Eine 38-Jährige ist am Dienstag bei einer kostenlosen kosmetischen Probebehandlung in einem Beautystudio im Bezirk Linz-Land an den Augen schwer verletzt worden. Mit hoch konzentriertem Ultraschall sollten Falten um die Augen geglättet werden. Nach der Anwendung bemerkte die Kundin, dass sie nur noch schlecht sehen konnte. Sie wurde ins Linzer Kepler Uniklinikum eingeliefert, so die Polizei OÖ.
 
Wie ein behandelnder Arzt der Polizei sagte, sei davon auszugehen, dass die Frau bleibende Sehschäden davongetragen habe. Weiters habe sich herausgestellt, dass das Beautystudio offenbar nicht als "reglementiertes Gewerbe" angemeldet wurde und weder der Inhaber noch die Angestellte eine Befähigungsprüfung besitzen oder einen einschlägigen Lehrberuf erlernt haben.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten