Oberösterreich

Juwelier in Wels überfallen

Die Fahndung nach den vier Männern verläuft bislang ohne Erfolg.

Es geschah um kurz vor zehn Uhr morgens, mitten in der belebten Welser Fußgängerzone – und nach zwei Minuten war alles ­vorbei: Bei einem Blitzraub haben vier Biker eine große Menge an edlen Uhren geraubt. Das Quartett ist auf der Flucht.

Angestellte legten sich hin. Die Täter dürften abgewartet haben, bis keine Kunden im Geschäft waren, dann stürmten sie zu dritt die ­Filiale des Nobeljuweliers Hübner, der auch Läden am Wiener Graben und am Linzer Hauptplatz hat. Der Erste – laut Opfer sehr groß und ca. 35 Jahre alt – war unmaskiert, zog eine Waffe und schrie den Filialleiter und seine beiden Angestellten an: „Boden, Boden!“ Der 46-Jährige sowie eine 33-jährige Mitarbeiterin und ein 25-jähriger Angestellter gehorchten und hörten Glas bersten.

© foto-kerschi.at/Werner Kerschbaummayr

Mit einem Hammer schlugen zwei mit schwarzen Tüchern und Baseballkappen Maskierte die Uhren-Vitrinen ein, nahmen mit, was sie auf die Schnelle in ihre Nike-Sporttaschen stopfen konnten. Nach nur zwei Minuten war alles vorüber: Einer der Maskierten gab mit „Go, go, go!“ das Signal zum Abzug. Das Trio rannte mitten durch die Fußgängerzone zu einem vierten Komplizen, der mit zwei Fluchtmotorrädern wartete.

Fahndung. Mit den in Wien gestohlenen Hondas heizten die vier Richtung Messegelände, hier fand die Polizei nur wenig später die Maschinen. Seitdem fehlt jede Spur von den Biker-Räubern, die Fahndung läuft auf Hochtouren.

Die Vorgangsweise deutet darauf hin, dass die berüchtigte „Pink-Panther-Bande“ erneut zugeschlagen hatte. Erst vergangene Woche erbeuteten sie bei einem Aufsehen erregenden Coup mitten in Wien Designer-Uhren. Sie flüchteten mit ihrem Auto quer über den Gehsteig.


 

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten