Feuerwehr befreite Sonja (2)

"Mein Kind steckte mit Kopf im Zaun"

Zweijährige kam bei ihrem kleinen Missgeschick mit dem Schrecken davon.

„Die Kleine war unglaublich tapfer, hat sich sofort beruhigt, als wir eingetroffen sind“, war Feuerwehr-Einsatzleiter Wolfgang Beisl schon kurz nach dem Vorfall beeindruckt von der Coolness der kleinen Sonja. Die Zweijährige hatte, wie berichtet, den Kopf zwischen zwei Metallstäbe des Gartentors gesteckt – und kam nicht mehr heraus.

Kind hat keinen Kratzer, Tor blieb unbeschädigt
Auch am Samstag zeigte das Mädchen keine Angst, posierte schon wieder vor dem Metalltor. „Ihr geht es gut“, ist Mutter Michaela E. aus Alkoven (OÖ) beruhigt. „Sie hat nicht einmal einen Kratzer.“ Ihr hatte das Geschrei ihrer Tochter am Freitagvormittag einen gehörigen Schrecken eingejagt.

Sonja und ihr Bruder hatten im Garten gespielt. Ums Eck befand sich die Mutter. Weil die Oberösterreicherin die Zweijährige selbst nicht befreien konnte, rief sie die örtliche Feuerwehr zu Hilfe. Die rückte mit einem Akkuspreizer an. „Die Sache war nach wenigen Minuten erledigt“, so Einsatzleiter Beisl. Selbst das Tor blieb bei dem Einsatz unversehrt: Die Metallstäbe ließen sich unbeschädigt zurückbiegen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten