Mutiger Wirt schlug Corona-Räuber in die Flucht

Messer-Übrfall

Mutiger Wirt schlug Corona-Räuber in die Flucht

Ein mutiger Lokalbesitzer hat mit einem Küchenmesser einen Räuber vertrieben.

OÖ. Gastwirt Gernot Swoboda saß nachts bereits über seiner Abrechnung, als plötzlich die Tür seines Lokals in der Haiderstraße 5a im Stadtteil „Neue Heimat“ in Linz aufflog: Vor ihm baute sich ein Unbekannter auf, herrschte ihn an: „Her mit der Kassa!“ Doch der etwa 1,84 Meter große Räuber, der mit einem Corona-Mund-Nasen-Schutz maskiert war, hatte die Rechnung buchstäblich ohne den resoluten Wirt (56) gemacht.

© FOTOKERSCHI.AT / KERSCHBAUM MAYR

ÖSTERREICH sprach am Sonntag mit Swoboda: „Es war gegen 1 Uhr, als der Typ plötzlich vor mir stand. Ich habe ihn kaum gesehen. Außer der Corona-Maske hatte er eine Kapuze tief ins Gesicht gezogen. Aber ich glaube nicht, dass ich ihn vorher gekannt habe.“

Wirt an Räuber: ›Schleich di, du A…‹

Der Maskierte bedrohte ihn mit einem großen Tranchiermesser, doch Swoboda behielt die Nerven: „Gleich hinter meiner Bar ist die ­Küche, da konnte ich blitzschnell selbst zu einem Messer greifen“, schildert er die dramatischen Augenblicke. Swoboda schrie den Bewaffneten an: „Schleich di, du A…“

Zu viel für den Corona-Räuber, er flüchtete zu Fuß, bog sofort in ein kleines Seitengässchen ab und ist seitdem spurlos verschwunden. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen. Hinweise unter Tel.: 059133-403333.

M. Krispin

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten