Raubüberfall auf Autofahrer in Hartberg: Ungar gesteht

Dieb brauchte Rückfahrgeld

Raubüberfall auf Autofahrer in Hartberg: Ungar gesteht

21-Jähriger Ungar bestritt aber, Messer verwendet zu haben.

Der Raubüberfall auf einen Autolenker im oststeirischen Hartberg ist geklärt. Die Ermittler hatten den Verdächtigen noch am Montag geschnappt und herausgefunden, dass es sich um einen 21-jährigen Ungarn handelt. Der Mann war mit dem Zug nach Österreich gereist, hatte dann aber offenbar kein Geld mehr für die Rückfahrt. Die Polizei geht davon aus, dass er deswegen den Wagen gestohlen hat.

Der 21-Jährige bestritt bei den Befragungen, dass er das 17-jährige Opfer mit vorgehaltener Waffe aus dessen Wagen gedrängt hatte. Er will den Steirer "nur" aus dem Wagen gezerrt haben. Dennoch muss der Mann wegen des Verdachts des schweren Raubes in die Justizanstalt Graz-Jakomini und vor den Haftrichter. Der Ungar ist in Österreich bisher unbescholten. Außerdem hat er gar keinen Führerschein und dürfte ein ungeübter Fahrer sein. Der beraubte Pkw-Besitzer hatte nämlich angegeben, dass sich der Täter schon beim Wegfahren schwergetan habe, den Gang hineinzubekommen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten