Red-Bull-Hubschrauber abgestürzt: Es war Flugfehler

In Tirol

Red-Bull-Hubschrauber abgestürzt: Es war Flugfehler

Pilot unverletzt - Hubschrauber stark beschädigt.

Der Absturz eines Hubschraubers am Donnerstag nach einer Flugshow zum Sommeropening der "Highline 179" bei Reutte in Tirol dürfte auf einen Flugfehler des Piloten zurückzuführen sein. Dies meinte eine Sprecherin der Polizei am Freitag auf APA-Anfrage. Die Rotorblätter des Helikopters hatten bei der Landung am Flugplatz Höfen ein Gebäude touchiert.

Die Rotorblätter rissen daraufhin ab und wurden durch die Luft geschleudert. Die Ermittlungen seien weitestgehend abgeschlossen, so die Polizistin. Der Pilot sei einvernommen worden, nun werde der Abschlussbericht an die Staatsanwaltschaft ergehen. Der 59-jährige Pilot aus der Steiermark habe nach der Flugshow mit seinem Red-Bull-Hubschrauber gegen 14.15 Uhr am Flugplatz landen wollen, um den Heli zu betanken, dabei touchierten die Rotorblätter das Vordach der Tankstelle.

Der Pilot habe den Hubschrauber noch auf den Kufen landen, das Cockpit selbstständig verlassen und das Notfallverfahren einleiten können, hieß es. Das Dach der Tankstelle und der Helikopter wurden stark beschädigt, Personen wurden jedoch nicht verletzt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten