Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Frau sorgte für Aufregung

Polizeischutz für geflüchtete Corona-Patientin

Die Patientin, bei der der Verdacht auf Corona-Infektion besteht, wurde von der Polizei in Salzburg gesucht. Dann gab es Polizeischutz für die 31-Jährige.

Aufregung in Salzburg: Die 31-Jährige, die gestern mit dem Verdacht auf Corona-Infektion in das Krankenhaus Salzburg eingeliefert worden war, ist in der Nacht auf Mittwoch aus der Isolierstation geflüchtet. Die Polizei räumte eine groß angelegte Suchaktion ein - die Frau wurde in ihrer Wohnung aufgefunden.

Kontaktprofil erstellt

Seitens des Amtes für Öffentliche Ordnung und des Gesundheitsamtes wird nun ein neues Bewegungs- und Kontaktprofil der Frau seit ihrem Verschwinden aus dem Krankenhaus erstellt, um herauszufinden, mit welchen Personen an welchen Orten sie in der Zwischenzeit Kontakt gehabt hatte. Je nachdem, wie eng der Kontakt war, könnten auch diese Personen zur Abklärung einer möglichen Infektion ins Krankenhaus gebracht werden.

Die 31-Jährige war am 7. Jänner von Taiwan nach Neuseeland gereist. Am 26. Jänner trat sie die Rückreise aus Neuseeland an. Auf dem Rückflug traten Atemwegsbeschwerden auf. Nach ihrer Rückkehr hatte sie die bundesweite Hotline der telefonischen Gesundheitsberatung "Wenn's weh tut! 1450" angerufen. Nachdem sie ihre Symptome wie Husten geschildert hatte, wurde ein für Infektionsfälle speziell ausgestatteter Rettungswagen zu der Frau geschickt. Das Rote Kreuz brachte sie ins Uniklinikum Salzburg. Eine Influenza-Infektion konnte ausgeschlossen werden, die Probe war negativ. Deshalb besteht laut der Klinik ein Verdacht auf Infektion mit dem Coronavirus.

Salzburger Verdachtsfall erneut negativ

Auch der fünfte Corona-Verdachtsfall in Salzburg ist negativ. Das teilte ein Kliniken-Sprecher am Mittwochnachmittag der APA mit. Die 31-jährige Salzburgerin, die mit Atemwegsbeschwerden ins Uniklinikum eingeliefert worden ist, kann damit nach dem Epidemiegesetz nicht mehr zwangsweise im Spital festgehalten werden, sagte Michael Haybäck vom Amt für öffentliche Ordnung der Stadt Salzburg.

Patientin polizeilich bewacht

Die Frau hatte am Mittwoch für Aufregung gesorgt, weil sie in der Nacht heimlich aus dem Krankenhaus verschwunden war. Sie wurde am Vormittag wieder in die Isolierstation zurückgebracht und dort polizeilich bewacht.
 
Video zum Thema: Flüchtige Salzburgerin gefunden
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten