Gasexplosion

Salzburg

Camping-Inferno: Raucher schuld

Artikel teilen

Heiße Asche setzte einen Müllcontainer in Brand, von dem das Feuer übergriff.

Salzburg. Nach der verheerenden Explosion im Hauptgebäude des Campingplatzes in Zell am See, bei der Mittwoch früh mehrere gelagerte Flüssiggasflaschen in die Luft gingen und das Seecamp sowie sechs Wohnmobile in Brand setzten, steht nun die Ursache fest.

Laut einem Sachverständigen und Brandermittlern der Polizei haben vermutlich achtlos weggeworfene Zigarettenstummel das Feuer in einem Restmüllcontainer ausgelöst. Von dort griffen die Flammen schließlich über die Gaslagerstätte auf das Basisgebäude über.

© APA/AFK2/EDER
Gasexplosion
× Gasexplosion

© APA/AFK2/EDER
Gasexplosion
× Gasexplosion

Wie berichtet, detonierten danach aufgrund der enormen Hitze etliche Gasflaschen und legten das Seecamp in Schutt und Asche. Nachdem sich alle 89 Camper aus ihren Wohnwägen retten konnten und unverletzt blieben, schafften es 150 Florianis, die Gefahr bannen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo