Salzburg

Großbrand in Bad Gastein

Der Dachstuhl des leer stehenden Hotels "Badeschloss" fing Feuer.

Im historischen Zentrum des Kur- und Fremdenverkehrsortes Bad Gastein (Salzburger Bezirk Pongau) ist heute, Mittwoch, früh ein Großbrand ausgebrochen. Aus bisher ungeklärter Ursache hatte der Dachstuhl des leer stehenden Hotels "Badeschloss" Feuer gefangen und ist völlig ausgebrannt. Die Feuerwehren aus Badgastein, Bad Hofgastein, Dorfgastein, Bischofshofen und St. Johann versuchten, das Übergreifen der Flammen auf das gesamte Gebäude neben dem berühmten Wasserfall zu verhindern.

80 Männer im Einsatz
Die Feuerwehren aus fünf Gemeinden bekämpften das Feuer von innen mit Atemschutzmasken und Brechstangen sowie von außen mit zwei Gelenkshebebühnen und einer Drehleiter. Der Brand war um 5.30 Uhr bemerkt worden, Nachbargebäude waren laut Landesfeuerwehrkommando nicht in Gefahr. Im Einsatz waren insgesamt 80 Männer und 25 Fahrzeuge.

Die Einsatzkräfte bemühten sich, das doppelte Blechdach weg zu schneiden, um zum Brandherd zu gelangen. Nach wie vor gab es Glutnester, die immer wieder aufflackern. Verletzt wurde bei diesem Großbrand niemand. Die Sachverständigen des Landeskriminalamtes wollten versuchen, die Ursache für den Großbrand in dem leeren Dachstuhl zu ermitteln.


Das Hotel "Badeschloss" stammt aus dem Jahr 1794 und steht unter Denkmalschutz. Es gehört dem umstrittenen Investor Franz Duval, der im Zentrum des ehemals mondänen, kaiserlichen Kurortes mehrere historischen Gebäude gekauft hat und verfallen lässt.

Diashow: Großbrand in Bad Gastein

Großbrand in Bad Gastein

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten