Bankraub in Salzburg

Räuber-Opa

Herzkranker Bankräuber nach 4 Minuten gefasst

Der Mann hatte anstelle einer Pistole einen Hammer und Schraubenzieher bei sich.

„Er hat sich zuerst noch hinter einem anderen Kunden angestellt und ist dann zur Tat geschritten“, sagt Kripo-Oberstleutnant Karl Heinz Wochermayr zu ÖSTERREICH.

Es war einer der skurrilsten Banküberfälle der vergangenen Jahre, der sich am Dienstagnachmittag am Alten Markt ereignet hatte.

Alarmpaket
Um 15.07 Uhr überfiel ein Mann, der deutlich älter als 60 Jahre sein dürfte, die Raiffeisenbank. Er hatte seine Jacke über den Arm gelegt und darunter eine Waffe angedeutet und konnte vorerst mit Beute in unbekannter Höhe entkommen. Das Geld wäre aber wertlos gewesen, weil es durch ein Alarmpaket gesichert war.

Notaufnahme
Ein Angestellter verfolgte den Mann. Nur vier Minuten später griffen zwei Beamte in der Griesgasse zu. Beim Verhör in der Rathaus-Inspektion zeigte sich der Räuber wortkarg und weigerte sich, seine Identität bekannt zu geben. Dann bekam er Herzprobleme und musste in die Notaufnahme des LKH gebracht werden.

(fuw)

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten