Riedenburg

Salzburg

Riedenburg: Wohnungen statt Kaserne

Stadt will geförderten Wohnbau - Bund will aber maximalen Gewinn.

Ärger um das Areal der Riedenburg-Kaserne: Wie berichtet, plant die Immobiliengesellschaft des Verteidigungsministeriums (SIVBEG) die Riedenburg-Kaserne in bester Lage der Stadt und die Rainer-Kaserne in Glasenbach möglichst gewinnbringend zu verkaufen. Schließlich kann Vertei­digungsminister Norbert Darabos (SPÖ) Geld in den leeren Kassen des Heeres gut brauchen. Die Stadt-­Politik lehnt einen Verkauf an den Meistbietenden aber strikt ab und fordert stattdessen, auf dem knapp vier Hektar großen Areal geförderte Miet- und Mietkaufwohnungen zu errichten. Daher wurde ein Amtsbericht mit sehr restrik­tiven Rahmenbedingungen erstellt, der am Donnerstag im Planungsausschuss einstimmig beschlossen wurde.

Vorbehaltsfläche. „Aufgrund unserer Initiative wurde eine 75-prozentige Vorbehaltsfläche für geförderten Mietwohnbau beschlossen“, freut sich SPÖ-Gemeinderätin Hannelorge Schmidt. „Damit bleibt die Chance gewahrt, auf dem Areal leistbaren Wohnraum zu schaffen.“

Stadtrat Johann Padutsch (BL) hofft, dass die Bieter die Rahmenbedingungen der Stadt ernst nehmen und die Preise moderat bleiben. Die ÖVP fordert, dass auch Eigentum für Junge möglich sein soll.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten