Spielfeld

Flüchtlingsansturm

Spielfeld legt Stacheldraht aus

Als Notfallmaßnahme wird jetzt an der Grenze Stachedraht ausgelegt.

Ein im Vergleich zu den vergangenen Tagen eher durchschnittlicher Andrang herrschte am Dienstagnachmittag in den Flüchtlings-Sammelstellen in Spielfeld und Bad Radkersburg an der steirisch-slowenischen Grenze. In Spielfeld wurden rund 1.800, in Bad Radkersburg etwa 700 Menschen registriert. Am Damm des Autobahngrenzüberganges östlich der Sammelstelle wurden Stachelbandrollen ausgelegt.

Ständig neue Personen aus Slowenien

Die Weiterfahrt der Flüchtlinge mit Bussen erfolgte den Einsatzkräften zufolge laufend. Die Lage in der Sammelstelle sei ruhig und die Versorgung der Anwesenden vor Ort gewährleistet. Aus Slowenien kämen ständig neue Flüchtlinge an die Grenze. Auch in Bad Radkersburg würden laufend Personen mit den bereitgestellten Bussen weiter in Transitlager bzw. Richtung Norden gebracht, hieß es seitens der Polizei.

Über Autobahn nach Österreich
Am Damm östlich der Sammelstelle beim Bundesstraßengrenzübergang, am Rande der Pyhrnautobahn (A9) wurden sogenannte Stachelbandrollen (SB-Rollen) verlegt. Sowohl der Autobahn- als auch der Eisenbahndamm - letzterer westlich der Sammelstelle - werden von Polizisten und Soldaten kontrolliert. Allerdings hätten zuletzt Menschen über die Autobahn nach Österreich zu kommen versucht. Deshalb wurden hier offenbar die bisherigen Bauzäune vor der Sammelstelle verstärkt.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten