13-Jähriger
 missbrauchte
 Mädchen (7)

Graz

13-Jähriger
 missbrauchte
 Mädchen (7)

Ein 13-Jähriger soll ein kleines Mädchen zwei Mal sexuell schwer missbraucht haben.

Unvorstellbarer Missbrauchsfall in Graz: Laut Staatsanwaltschaft soll sich ein 13-jähriger Schüler innerhalb weniger Tage zweimal in der Öffentlichkeit an einem Mädchen sexuell vergangen haben.

Der Bursch mit Migrationshintergrund soll das Kind an einer Bushaltestelle am Jakominiplatz angesprochen haben und schließlich mit dem Mädchen im Bus mitgefahren sein. Gemeinsam stiegen die beiden vor einem Kaufhaus aus.
Der 13-Jährige nahm das Kind an der Hand, führte es ins Einkaufszentrum und ging mit ihm auf die Toilette. Dort soll es zu einem schweren sexuellen Missbrauch gekommen sein. Anschließend nahm der Täter sein Opfer wieder bei der Hand und brachte es zur Bushaltestelle zurück.

Nur zwei Tage später passte der Bursch das Mädchen erneut ab, brachte es in eine Tiefgarage und verging sich dort erneut an dem Kind. Nach dem zweiten Übergriff vertraute sich die 7-Jährige ihrer Mutter an.

Der Schüler wurde mithilfe von Bildern aus einer Überwachungskamera ausgeforscht und einvernommen. Die Justiz ermittelt, zur Verantwortung wird der 13-Jährige nicht gezogen. Er ist zwar längst polizeibekannt und in der Schule häufig negativ aufgefallen, aber er ist erst in einem halben Jahr strafmündig. „Das ist ein Fall für die Jugendwohlfahrt“, sagte deshalb Staatsanwalt Hansjörg Bacher.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten