Kurzschluss als Ursache

8 Verletzte bei Brand in Graz

Feuer brach im Kinderzimmer aus - acht Menschen erlitten Rauchgasvergiftung.

Bei einem Wohnungsbrand in einem Mehrparteienhaus in Graz-Andritz haben in der Nacht auf Donnerstag acht Bewohner, darunter zwei Kinder, Rauchgasvergiftungen erlitten. Das Feuer dürfte laut Landespolizeidirektion und Feuerwehr durch einen Kurzschluss ausgelöst worden sein.

Kurz nach 23.00 Uhr stürmte die zehnjährige Tochter der Wohnungseigentümer nach einem lauten Knall aus dem Kinderzimmer und rief: "Es brennt!". Als die 46-jährige Mutter nachschaute, stand bereits ein Teil des Kinderzimmers in Flammen. Die vierköpfige Familie flüchtete aus der Wohnung, eine Nachbarin verständigte die Einsatzkräfte.

Die angerückte Grazer Berufsfeuerwehr hatte den Brand rasch unter Kontrolle; ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Wohnungen wurde verhindert. Die Wohnung der Familie brannte jedoch völlig aus, die anderen fünf Wohnungen, das Stiegenhaus und die Hausfassade wurden durch Rauchgasniederschläge beschädigt.

Die betroffene Familie sowie vier weitere Hausbewohner erlitten Rauchgasvergiftungen vermutlich leichter Natur und wurden zur Beobachtung ins LKH Graz gebracht.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten