Freilaufende Hunde fallen Steirer an

Staffordshire-Rüden

Freilaufende Hunde fallen Steirer an

Die Kampfhunde waren durch ein Loch im Zaun ins Freie geschlüpft.

In Vogau in der Südsteiermark haben am Donnerstag zwei freilaufende American-Staffordshire-Rüden einen Halter (42) und seine Hunde angefallen, gebissen und schwer verletzt. Alarmiert durch die Hilferufe des 42-Jährigen wurde die 25-jährige Hundehalterin der Staffordshires aufmerksam und konnte ihre Tiere unter Kontrolle bringen. Die Frau wurde wegen fahrlässiger Körperverletzung angezeigt, so die Sicherheitsdirektion Steiermark.

Mann wollte kämpfende Hunde trennen
Der Mann aus dem Bezirk Leibnitz wollte um 9.40 Uhr mit seinen beiden Golden Retriever-Hunden von einem Mehrparteienhaus zu seinem geparkten Pkw gehen. Plötzlich wurden er und seine Tiere von zwei freilaufenden Staffordshire-Rüden angefallen, die durch ein Loch eines Strohmattenzaunes aus ihrem Garten entkommen waren. Da einer der beiden angreifenden Hunde die beiden Golden Retriever schwer verletzte, wollte der 42-Jährige die Tiere trennen. Dabei erlitt er selbst eine Bissverletzung an der linken Hand.

Der Südsteirer wurde nach der Erstversorgung ins Landeskrankenhaus Wagna überstellt. Seine beiden Hunde mussten von einem Tierarzt behandelt werden, so die Polizeiinspektion Strass in Steiermark.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten