Mann starb in Grazer Tram mit blutender Kopfwunde

Polizei ermittelt

Mann starb in Grazer Tram mit blutender Kopfwunde

Tod in der Tram: In Graz erlag ein Mann seinen schweren Kopfverletzungen in der Straßenbahn. Die Polizei ermittelt.

Ein Mann mit blutenden Kopfverletzungen, der wenig später starb, ist am Samstag in der Früh in einer Straßenbahn-Garnitur der Grazer Verkehrsbetriebe gefunden worden. Dies teilte die Sicherheitsdirektion Steiermark mit. Eine Frau wollte dem 49-Jährigen noch Erste Hilfe leisten, doch vergeblich. Eine Obduktion soll nun Klarheit über die Todesursache bringen, so ein Vertreter des Landeskriminalamtes.

Gegen 6.20 Uhr hörte der Fahrer eines GVB-Straßenbahnzuges der Linie 1 ein hartes Geräusch, wie von einem fallenden Gegenstand. Als er Nachschau hielt, sah er den Mann am Boden liegen. Er dürfte von einem Sitz gefallen sein. Der Fahrgast dürfte am Eggenberger Gürtel bereits mit blutenden Kopfverletzungen in die Tram Richtung UKH eingestiegen sein. Ob die Verletzungen durch "fremde Gewalteinwirkung" verursacht wurden, soll die gerichtsmedizinische Untersuchung zeigen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten