polizei

Steiermark

Wilde Verfolgungsjagd in der Oststeiermark

Artikel teilen

Ein oststeirischer Autolenker hat sich am Mittwochvormittag im Bezirk Weiz eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert.

Die Beamten waren in Neudorf auf ihn aufmerksam geworden, da er mit zu hoher Geschwindigkeit auf einer Gemeindestraße unterwegs war. In einer Kurve geriet der 55-Jährige in einen Straßengraben. Als die Polizei sich dem Wagen näherte, stieg der Mann aufs Gas und fuhr rückwärts. Ein Schuss eines Polizeibeamten konnte den Mann nicht stoppen, er ist entkommen.

Im Zuge der Verfolgung bremste der Flüchtige in einer Kurve scharf und landete im Straßengraben. Als die Polizei zu dem Auto lief, um den Raser zu stellen, legte dieser plötzlich den Retourgang ein und wollte anscheinend die Beamten niederfahren. Dann gab er Gas und fuhr auf der Gemeindestraße davon. Ein Polizist feuerte einen Schuss auf den Vorderreifen des Fluchtfahrzeugs ab, traf ihn aber nicht. Der Mann konnte bis jetzt nicht gestellt werden.

Aufgefallen war der Oststeirer aus dem Raum St. Ruprecht wegen seiner massiven Geschwindigkeit und der gefährlichen Fahrweise. Der Lenker ist der Polizei schon bekannt: Drei Ladungen des Gerichts hatte er nicht befolgt, außerdem wurde ihm schon vor einiger Zeit der Führerschein abgenommen. Für das Fahrzeug, das er lenkte, besaß er keine Zulassung.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo