Mutter stürzte mit Kind im Arm vom 6. Stock

Drama in Innsbruck

Mutter stürzte mit Kind im Arm vom 6. Stock

Es passierte in der Nacht auf Freitag in einem Wohngebäude im Bereich der General-Eccher-Straße im Innsbrucker Stadtteil Reichenau.

Die 35-Jährige nahm kurz vor 0.45 Uhr ihr einjähriges Baby in den Arm und stürzte anschließend vom Balkon ihrer Wohnung im 6. Stock in die Tiefe. Doch die Verzweiflungstat der Österreicherin ging – was sie selbst betrifft als auch ihr Kind – gut aus. Die beiden fielen auf eine Wiese und hatten dadurch unwahrscheinliches Glück: Durch den vergleichsweise „sanften“ Aufprall auf der Grünfläche erlitten sowohl die 35-Jährige als auch das Baby keine lebensgefährlichen Verletzungen. Zeugen verständigten sofort die Polizei. Die eintreffenden Funkstreifenbeamten konnten die beiden Opfer auf der Wiese sitzend vorfinden. Die junge Frau war ansprechbar, äußerte sich jedoch nicht zum Geschehen. Die alarmierte Rettung brachte die Verletzten in die Klinik Innsbruck. Laut letzten Infos befindet sich die Mutter seit Längerem in psychologischer Behandlung.

Es passierte in der Nacht auf Freitag in einem Wohngebäude im Bereich der General-Eccher-Straße im Innsbrucker Stadtteil Reichenau.

Die 35-Jährige nahm kurz vor 0.45 Uhr ihr einjähriges Baby in den Arm und stürzte anschließend vom Balkon ihrer Wohnung im 6. Stock in die Tiefe. Doch die Verzweiflungstat der Österreicherin ging – was sie selbst betrifft als auch ihr Kind – gut aus. Die beiden fielen auf eine Wiese und hatten dadurch unwahrscheinliches Glück: Durch den vergleichsweise „sanften“ Aufprall auf der Grünfläche erlitten sowohl die 35-Jährige als auch das Baby keine lebensgefährlichen Verletzungen. Zeugen verständigten sofort die Polizei. Die eintreffenden Funkstreifenbeamten konnten die beiden Opfer auf der Wiese sitzend vorfinden. Die junge Frau war ansprechbar, äußerte sich jedoch nicht zum Geschehen. Die alarmierte Rettung brachte die Verletzten in die Klinik Innsbruck. Laut letzten Infos befindet sich die Mutter seit Längerem in psychologischer Behandlung.

Es passierte in der Nacht auf Freitag in einem Wohngebäude im Bereich der General-Eccher-Straße im Innsbrucker Stadtteil Reichenau.

Die 35-Jährige nahm kurz vor 0.45 Uhr ihr einjähriges Baby in den Arm und stürzte anschließend vom Balkon ihrer Wohnung im 6. Stock in die Tiefe. Doch die Verzweiflungstat der Österreicherin ging – was sie selbst betrifft als auch ihr Kind – gut aus. Die beiden fielen auf eine Wiese und hatten dadurch unwahrscheinliches Glück: Durch den vergleichsweise „sanften“ Aufprall auf der Grünfläche erlitten sowohl die 35-Jährige als auch das Baby keine lebensgefährlichen Verletzungen. Zeugen verständigten sofort die Polizei. Die eintreffenden Funkstreifenbeamten konnten die beiden Opfer auf der Wiese sitzend vorfinden. Die junge Frau war ansprechbar, äußerte sich jedoch nicht zum Geschehen. Die alarmierte Rettung brachte die Verletzten in die Klinik Innsbruck. Laut letzten Infos befindet sich die Mutter seit Längerem in psychologischer Behandlung.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten