Brandserie: Teenie (15) als Feuerteufel

Tirol

Brandserie: Teenie (15) als Feuerteufel

Jugendlicher legte vier Brände in Volders - aus "Frust".

Die Polizei hat eine Brandserie in der Unterländer Gemeinde Volders im Tiroler Bezirk Innsbruck-Land aufklären können. Als Verdächtiger wurde ein 15-jähriger Einheimischer ausgeforscht, der angab, die Feuer aus "Frust" gelegt zu haben.

Beim jüngsten Brand in der Tiefgarage eines Wohnhauses am Dienstagabend musste ein Wohnungsmieter mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Das Feuer war von dem Mieter entdeckt worden, der mit einem Feuerlöscher die ersten Löschmaßnahmen setzte. Durch die starken Rauchentwicklung musste er jedoch seinen Einsatz abbrechen. Die alarmierten Feuerwehren aus Volders und Wattens konnten den Brand rasch unter Kontrolle bringen und eine drohende Brandausbreitung verhindern.

Wenig später konnte dann der 15-Jährige aus Volders ausgemittelt werden. Bei der Einvernahme gab er drei weitere Brandstiftungen zu. So soll er im Jänner in der Pfarrkirche seiner Heimatgemeinde ein Feuer gelegt haben. Montag und Dienstag legte er Brände in Müllsammelstellen in Volders.

Die Höhe der entstandenen Sachschäden stand zunächst nicht fest. Der Jugendliche wurde auf freiem Fuß der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×



     

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten