rettung

Herzversagen

Deutscher starb bei Rennrad-Marathon

Der erste "Rennrad-Marathon Tannheimer Tal" in Tirol nahm ein unerfreuliches Ende.

Bei der Veranstaltung starb ein 45-jähriger Deutscher Teilnehmer an Herzversagen. Zwei weitere Sportler wurden bei Stürzen verletzt. Dabei erlitt ein Mann aus Deutschland Blessuren am linken Arm und an der Halswirbelsäule.

Gegen 14.30 Uhr war der 45-jährige Mann kurz vor dem Hahntennjoch (Bezirk Imst) auf rund 1.900 Meter selbst vom Fahrrad gestiegen und hatte sich aufgrund Überanstrengung auf die Straße gelegt. Innerhalb weniger Sekunden sei das in der Nähe stationierte Rettungsteam vor Ort gewesen. Nach sofortigen Reanimationsmaßnahmen wurde der Mann ins Krankenhaus gebracht.

Zu diesem Zeitpunkt war die Sportveranstaltung bereits seit mehr als acht Stunden im Gang gewesen, gestartet wurde um 6.00 Uhr. Im Schockraum des Krankenhauses sei der Patient verstorben. Die Angehörigen seien vom Kriseninterventionsteam versorgt worden.

Ein weiterer Deutscher Teilnehmer war bei seiner Fahrt talwärts in einer Rechtskurve gestürzt. Der 47-jährige Mann wurde nach der Erstversorgung ins Bezirkskrankenhaus Reutte gebracht, sagte die Polizei. Auch ein zweiter Radrennfahrer stürzte, erlitt allerdings "keine gröberen Verletzungen".

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten