Maskenverweigerer in Tirol aus Zug geschmissen: Festnahme

Bahn musste 50 Minuten stehen bleiben

Maskenverweigerer in Tirol aus Zug geschmissen: Festnahme

Nachdem der Zugbegleiter ihn auf seine fehlende Maske aufmerksam gemacht hat, wurde der 32-Jährige aggressiv. Laut Polizei wurde er "mittels Anwendung von Körperkraft aus dem Zug gebracht".

Ein 32-jähriger serbischer Staatsbürger ist am frühen Sonntagabend in Sankt Johann in Tirol (Bezirk Kitzbühel) festgenommen worden, weil er sich gegenüber einem Zugbegleiter "äußerst aggressiv" verhalten hatte. Das teilte die Polizei mit. Der Mann war vom Zugbegleiter darauf aufmerksam gemacht worden, dass im Zug wegen der Corona-Pandemie verpflichtend ein Mund-Nasen-Schutz (MNS) zu tragen sei.

Da der Mann keine Bereitschaft, eine MNS-Maske anzulegen und ein aggressives Verhalten an den Tag legte, blieb der Zug laut Aussendung im Bahnhof St. Johann in Tirol stehen. Es wurde die Polizei verständigt. Da sich der 32-Jährige auch gegenüber den einschreitenden Beamten trotz mehrfacher Abmahnung äußerst aggressiv zeigte, wurde um 18.08 Uhr die Festnahme ausgesprochen, hielt die Polizei fest, "und er wurde mittels Anwendung von Körperkraft aus dem Zug gebracht." Aufgrund des Vorfalles hatte der Zug eine Standzeit von rund 50 Minuten.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten